Bundesjugendvergleichsfliegen 2019

UHUCup   : fast alles am Sonntag

 

Josie hat schon an vielen Bundesausscheidungen  UHU-Cup teilgenommen und ist schon in allen Klassen gestartet. Doch weil die Altersbeschränkung in den meisten Klassen auf 16 Jahre festgesetzt ist, wollte sie dieses Mal nur noch in der Open Gliding Class starten.  Ein letztes Mal, und da wollte sie gewinnen. Doch das böige wetter machte ihr einen Strich durch die Rechnung,  die anderen hatten mehr Glück…

 

Die Luftsportjugend des DAeC und die Bundeskommission Modellflug hatten über Pfingsten die besten Teilnehmer der regionalen Wettbewerbe der jeweiligen Bundesländer eingeladen, am UHUCup-Bundesjugendvergleichsfliegen teilzunehmen. So reisten am Freitagabend 39 Kinder und Jugendliche aus 10 Bundesländern mit Betreuern, Eltern oder Trainern an. Schon bei dem ersten Breefing wurde klar, dass das Wetter dieses Jahr nicht so schön werden würde, wie die Jahre davor.  Da die meisten Teilnehmer das frühe Aufstehen schon von den letzten Jahren kannten, trafen sich alle am Samstagmorgen pünktlich um 7:45 Uhr vor dem Bürogebäude. Nach einer kurzen Begrüßung machten sich alle auf den Weg zur Startstelle, um mit dem Wettbewerb „Electric Class“ zu beginnen. 2 Durchgänge konnten geflogen werden, dann musste dieser Wettbewerb unterbrochen werden, da  es zu stürmisch wurde. Erst am Abend, nach dem Grillen, das eine Stunde vorgezogen wurde, konnte der Wettbewerb beendet werden.

Am Sonntagmorgen war der Wind wesentlich schwächer und so konnte der „kleine UHU“ geflogen werden. Selten gab es so viele „Mäxe“, 3 Teilnehmer hatten alle 5 Starts „voll“. Also gab es am späten Abend noch ein Stechen, bei dem die endgültige Reihenfolge der Sieger ermittelt wurde. Zwischendurch konnten alle übrigen Klassen ohne Probleme geflogen werden. Das war natürlich für alle Teilnehmer, Helfer und Zeitnehmer eine Herausforderung, 5 Wettbewerbe an einem Tag zu fliegen ist nicht leicht.

…wartende Flieger…

Am Montag warteten alle auf die Siegerehrung, die Vorbereitungen wurden genauestens beobachtet, die gespendeten Preise mit Interesse begutachtet.  Zunächst richtete Hilmar Damm einige lobende Wort an die Teilnehmer, da sie trotz der wetterbedingten Umstände sehr gute Ergebnisse erflogen hätten. Der Bürgermeister der Stadt Laucha begrüßte alle Angereisten und betonte, er sei froh, dass der Bundesausscheid immer in Laucha stattfindet.  Danach übermittelte Ariane Bugdoll-Frost die Grüße der Bundesjugendleitung und Michael Jäckel die Grüße des Vorstandes der Bundeskommission Modellflug. Dann ging es endlich los: die Namen der Erstplatzierten wurden vorgelesen, jeder bekam einen Pokal und  eine Urkunde, jeder durfte sich einen Sachpreis aussuchen. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto verabschiedete Hilmar Damm alle Teilnehmer und wünschte eine gute Heimfahrt.

…alle Teilnehmer…

Doch bevor es dazu kam, hatten alle Teilnehmer der Open Gliding Class auf dem Siegerpokal, den Aaron, der Gewinner der OGC, gespendet hatte, unterschrieben und überreichten diesen Josie, die sich riesig darüber gefreut hat.  Die anschließenden Umarmungen zeugen von Freundschaften, die in vielen Jahren UHU-Cup auch außerhalb des Bundesausscheids in Laucha   gewachsen sind. Und ich bin mir sicher, dass wir Josie auch in den nächsten Jahren als Helferin oder Betreuerin auf den UHU-Cup Wettbewerben wiedersehen werden, so wie viele andere, die mittlerweile Wettbewerbsleiter, Zeitnehmer und Technikexperten sind. Dafür meinen allerherzlichsten Dank, ohne all die fleißigen Helfer könnten die Wettbewerbe nicht so stattfinden.

…Freunde…

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei allen bedanken, die uns mit Sachpreisen so großzügig unterstützt haben:

Die Firma aero-naut Modellbau GmbH & Co. KG

Die Firma Modellbau Claus Thiele

Die Firma UHU GmbH & Co KG

Die Firma Glockengold Fruchtsaft AG

Die Firma Leha Lebensmittel Hartung